Anne Bäbi Jowäger

Spiel in fünf Akten nach Jeremias Gotthelf,

von Fauk Sämi (Elgg-Verlag)

 

Die Geschichte von Anne Bäbi Jowäger, die Gotthelf im Jahre 1844 geschrieben hat, ist eigentlich die Geschichte von Jakobli, ihrem Sohn. Es ist auch die Geschichte vom Umgang mit den verschiedenen Arten von Medizin, die zu jener Zeit üblich waren. Quacksalber, Naturheiler aller Art und studierte Doktoren, alles war vorhanden und erlaubt. Die Kranken, oder noch öfters ihre Angehörigen, suchten sich das aus, woran sie am meisten glaubten.

 

Anne Bäbi und ihr Mann Hansli waren beide schon über 30 Jahre alt, als sie ihr erstes und einziges Kind, den Jakobli bekamen. Dies mag mit ein Grund sein, dass das Kind nach Strich und Faden verwöhnt wurde. Jowägers lebten zu der Zeit, als in Europa Tausende Menschen an den Pocken starben, aber auch zu der Zeit, als die Pockenimpfung erfunden wurde.

 

Anne Bäbi hatte gehört, dass man beim Impfen gestochen wird und das wollte sie doch ihrem Buebli nicht antun. So wurde er bei der nächsten Epidemie krank. Auch den studierten Doktoren traute Anne Bäbi nicht viel zu. Sie beschaffte sich lieber allerhand Elixiere und Salben, um ihr Buebli zu behandeln. Jakobli, damals etwa 20 Jahre alt, ist daran fast gestorben. Als dann doch noch der Doktor gerufen wurde, konnte dieser nicht mehr verhindern, dass dem Patienten viele Narben im Gesicht blieben und er auf einem Auge erblindete. Anne Bäbi verliess sich weiterhin auf Heiler und Wahrsager. Als es hörte, dass Jakobli nur heiraten müsse, um gesund zu werden, war es wieder in seinem Element.

 

Wie diese Brautsuche vor sich ging und wie Jakobli, mit Hilfe seiner Mutter, oder besser gesagt: trotz der Hilfe seiner Mutter, eine gute Frau fand, ist Inhalt unseres Theaters und soll hier nicht verraten werden.

 

Personen und ihre Darsteller

Hansli Jowäger, Bauer in Gutmütigen, André Vonlanthen

Anne Bäbi, seine Frau, Katharina Wyssen

Jakobli, ihr Sohn, Patrik Beck

Mädi, Magd bei Jowägers, Jolanda König

Sami, Knecht bei Jowägers, Stefan Blatter

Ziberlibüri, Bäuerin auf dem Ziberlihoger, Irene Kreienbühl

Joggi, ihr Mann, Allan Kilby

Lisi, ihre Tochter, Carmen Moser

Meyeli Lieblig, Silja Läng

Pfarrer,Thomas Obi

Doktor, Peter Flückiger

Vreni Maurer, Hausiererin Marianne Meyer

 

Regie: Margret Baumgartner

 

Aufführungen

im Sternensaal neben Restaurant Sternen in Bümpliz

Mittwoch, 19. Oktober 2016, 19.45 Uhr

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19.45 Uhr
Freitag, 21. Oktober 2016, 19.45 Uhr
Samstag, 22. Oktober 2016, 19.45 Uhr
Sonntag, 23. Oktober 2016, 14.30 Uhr

 

Eintrittspreise und Kassenöffnung
Mittwoch bis Samstag Fr. 23.– ab 18.30 Uhr
Sonntag Fr. 19.– ab 13.30 Uhr


Download
Flyer Anne Bäbi Jowäger 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 893.2 KB

Vorbereitungen

1. Akt

2. Akt

3. Akt

4. Akt

5. Akt